Wir begrüßen Sie herzlich auf der Homepage der Kirchengemeinde

Schönbrunn in Baden 

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere Kirchengemeinde, die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen informieren.

Zur evangelischen Kirchengemeinde Schönbrunn gehören alle fünf Ortsteile

der politischen Gemeinde Schönbrunn: Allemühl, Haag, Moosbrunn, Schönbrunn und Schwanheim.

Ev. Pfarramt Schönbrunn 
Im Kehracker 8, 69436 Schönbrunn 
Telefon: 06272/2737, Fax: 06272/3285 
Pfarrerin Nadine Jung-Gleichmann E-Mail: nadine.jung-gleichmann@kbz.ekiba.de 

Frau Karola Gärtner und Frau Bettina Gärtner sind zu folgenden Zeiten im Pfarrbüro erreichbar: 
Dienstag, 9.00 bis 11.00 Uhr           Mittwoch, 9.00 bis 14.00 Uhr              Freitag, 8.30 bis 10.30 Uhr 
E-Mail: schoenbrunn@kbz.ekiba.de  

Bankverbindung der Kirchengemeinde 
Evang. Kirchengemeinde Schönbrunn
Volksbank Neckartal IBAN: DE 28 6729 1700 0022 452401, BIC: GENODE1NGD


GOTTEDIENSTE


Sonntag, 28.02.2021

17.00 Uhr      Gottesdienst in Haag

18.00 Uhr      Gottesdienst in Schwanheim




Gottesdienste in Zeiten von Corona

Corona beschäftigt uns nun schon viele Monate. Gottesdienste sind unter Einhaltung der Schutzbestimmungen möglich. Mit Achtsamkeit und Rücksichtnahme wollen wir unseren Beitrag leisten, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die Corona-Regeln der Landeskirche haben wir für die Kirchen unserer Gemeinde umgesetzt. 

Aktuell bestehen folgende Schutzmaßnahmen:

· Maskenpflicht besteht während des ganzen Gottesdienstes, sowie beim Betreten und Verlassen der Kirche. Die Maske kann am Platz nicht mehr abgenommen werden. 

· Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung müssen die GottesdienstbesucherInnen während des Gottesdienstes eine medizinische Maske tragen (OP-Maske oder FFP2). Für Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren ist eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung ausreichend. 

· Bitte beachten Sie die Abstandsregeln. In den Kirchen gilt 2 Meter Abstand zueinander, außer man lebt in häuslicher Gemeinschaft zusammen. Gerne weisen Mitarbeiter in den Kirche vor Ort auf die zur Verfügung stehenden Plätze hin.

·  Auf das gemeinsame Singen wird verzichtet.

·  Vaterunser und Glaubensbekenntnis können leise mitgebetet werden.

·  Desinfektionsmittel steht am Eingang bereit.

·  Türen und Kontaktflächen werden nach dem Gottesdienst desinfiziert.

· Gut möglich - auch mit einer größeren Zahl an Teilnehmenden - sind Gottesdienste im Freien. Auch im Freien gilt: Maske tragen und Abstand halten.

· Die Gottesdienste werden kürzer sein, ca. 30 Minuten.

· Bei jedem Gottesdienst müssen die Gottesdienstbesucher/innen eine Teilnahmeerklärung mit den Kontaktdaten ausfüllen. Diese Teilnahmeerklärungen können auf Verlangen von den Gesundheitsbehörden eingesehen werden. Dazu liegen Teilnahmeerklärungen und Stifte in den Kirchen bereit.

· Wer möchte, kann das Formular auch vorab ausfüllen und in den Gottesdienst mitbringen. 

Formulare finden Sie hier zum Download:

Teilnahmeerklärung für Gottesdienstbesucher*innen


KIRCHENCHOR

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen finden keine Proben des Kirchenchores statt.

 

KONFIRMANDEN

In dieser Woche bekommen die Konfirmanden Anregungen und Impulse zugeschickt. 

Wir treffen uns wieder digital über zoom am Freitag, 5.3.2021, 16.00 Uhr.


Gottesdienste in den Medien und im Internet

Digitalen Gottesdiensten aus badischen Gemeinden und aus Fernsehen und Rundfunk finden Sie unter www.ekiba.de/kirchebegleitet in der Rubriken „Gottesdienste Medien / Internet“ und  „Zentrale Gottesdienst-Übertragungen“.

Hier finden Sie auch jeden Sonntag einen Gottesdienst aus einer Gemeinde der badischen Landeskirche. 

 

Digitale Gottesdienste für Kinder und Familien

Digitale Gottesdienste für Kinder und Familien gibt es sonntags um 10 Uhr auf dem youtube-Kanal der EKD Kigo-Landesverbände: www.kirchemitkindern-digital.de.

 


Auf dem Weg zum Osterfest

Vielleicht haben Sie es beim Spazierengehen schon entdeckt. Vor jeder unserer 5 Kirchen ist ein Kreuz aus Erde zu sehen. Noch ist das Kreuz karg. Einige Frühblüher recken aber schon grüne Triebe aus der Erde.

Helfen Sie mit, dass das Kreuz zum Blühen kommt. 

Vor jeder Kirche finden Sie eine Kiste mit Blumenzwiebeln. Pflanzen Sie die Blumenzwiebeln dort ein. Wenn die Zwiebeln dann zu Ostern wachsen und blühen sind sie für uns ein schönes Zeichen der Auferstehung und des neuen Lebens.

 

  

 

 


Die Fastenaktion der evangelischen Kirche
Gemeinschaften brauchen Regeln. Doch zu den Regeln gehört Spielraum. Und dessen Auslotung ist eine Kunst. Dass es auf Erden keine absolute Wahrheit gibt, kann man in Demokra­tien vielfach erkennen. Parlamente oder Gerichte beraten in schwierigsten Fällen darüber, wie eine Ordnung auszulegen ist. Eine totale Blockade jeglichen Widerspruchs lässt sich mit der Botschaft der Liebe Jesu Christi nicht vereinbaren, wie sie der Apostel Paulus in seinem Brief an die Korinther beschreibt – unsere Bibelstelle zur vierten Fastenwoche.
Liebe und Gnade eröffnen keine grenzenlosen Wüsten, sondern machen Regeln im Alltag anwendbar. Großzügigkeit heißt nicht: „Es ist mir egal, wie du darüber denkst. Hier gilt nur, was ich für richtig halte!“ Sondern: „Lass uns mal darüber reden, wie wir das hinkriegen, obwohl wir verschiedener Meinung sind.“ In den Zeiten der Corona-Pandemie habe ich solches mehrfach erlebt: Wenn Menschen in Seniorenheimen nicht besucht werden durften, erwies sich dies als äußerst harte Begrenzung. Deren Sinn, Bewohner und Pflegekräfte zu schützen, war jedoch keine absolute Blockade. Schon bevor dies offiziell erlaubt wurde, nutzten Heimleitungen ihren Spielraum, öffneten die Türen für Freunde von Sterbenskranken, auch wenn sie nicht zur engsten Verwandtschaft zählten.
 Ich werde meinen persönlichen Umgang mit Regeln im Sinne des Fastenmottos 2021 „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“ erkunden. Wie kann ich innerhalb von akzeptierten Grenzen großzügig und vertrauensvoll leben? Mit meinen Nächsten in Familie, Gruppen und Vereinen werde ich ebenfalls darüber reden.                                                                        
Arnd Brummer, Geschäftsführer der Aktion „7 Wochen Ohne“


Begleitmaterial jetzt bestellen

So kommen Fastenkalender und Co. zu Ihnen

Bald geht es los - haben Sie schon die Begleitmaterialien zu Wochen Ohne 2021? 

Sie können den Fastenkalender, das Begleitbuch und das Themenheft ZUTATEN einfach im chrismonshop bestellen - oder auch im Ihrem Buchladen. Ja, das geht auch im Lockdown. Die meisten zurzeit geschlossenen Buchhandlungen bieten die Möglichkeit an, Waren online oder telefonisch zu bestellen und liefern diese aus. So kommt das 7 Wochen Ohne-Material direkt zu Ihnen nach Hause. Schauen Sie mal auf die Homepage Ihres Buchhändlers.

Sie können sich auch den Kalender digital auf Ihr Smartphone holen:
Die App „7 Wochen Ohne 2021“ ist geeignet für alle Geräte mit iOS und Android und einige Wochen vor Aktionsstart für 3,99 Euro verfügbar als Download im iTunes- und im Google Play-Store.

Bei Fragen können Sie sich gerne an das Pfarramt in Schönbrunn wenden.


Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. 

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Stei­gende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten. Wer dagegen verstößt muss mit einer Strafe von bis zu 900 Dollar rechnen. 

Im vanuatuischen Parlament sitzt keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge. Das belegt die einzige Studie über Gewalt gegen Frauen in Vanuatu, die 2011 durchgeführt wurde: 60 Prozent der befragten 2.300 Frauen gaben demnach an, dass ihr Mann schon einmal ge­walttätig geworden sei. 

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen. 

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland werden am 1. Wochenende im März hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen (auch in digitaler Form) besuchen. 

Gottesdienst im TV und online: Der Fernsehsender Bibel TV zeigt am Freitag, den 5. März 2021 um 19 Uhr einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Ebenfalls um 19 Uhr ist Premiere des Gottesdienstes online: auf www.weltgebetstag.de.

In unserer Gemeinde laden wir zu zwei (kurzen Weltgebetstagsgottesdiensten, ca. 30 Minuten) am Sonntag, den 7. März 2021, um 9.00 Uhr in Allemühl und um 10.15 in Schönbrunn ein.





Besucherzahl gesamt: 88278

Nach oben